Statt Bewertungen: Erfahrungsberichte

Sicher kennen Sie Bewertungen online?

Kurze, knappe Sätze, meist ein paar Sterne und leider nicht selten käuflich erwerbbar.

Wir haben so etwas nicht – und doch wäre es, gerade für Betroffene mit ganz frischer Diagnose, schön zu wissen, dass sie nicht allein sind, wenn Sie sich trauen bei uns zu bestellen. Wir Menschen sind am Ende eben doch „Herdentierchen“, auch wir laktoseintoleranten.

In einem Seminar habe ich 2019 eine Alternative zur klassischen Bewertung kennengelernt: den Erfahrungsbericht.

Indem Sie anderen Betroffenen (und uns) Ihre Erfahrungen mit der LK schildern, soll die so schwarz-weiße Bewertung viel bunter werden. Damit wird Ihre Erfahrung lebendig, nicht nur ein 0-5 auf der Richterskala.

Im Seminar habe ich dafür 6 Fragen mitbekommen. Sie können jede dieser Fragen so kurz oder lang beantworten, wie Sie gerne wollen und ganz frei antworten.

Für das Experiment ist Eins aber sehr wichtig: Für Betroffene, die gerade herausfinden wollen, ob die LK Ihnen helfen kann, ist es hilfreicher und authentischer, wenn Sie von sich (es bleibt anonym) erzählen, in Ihrer Sprache gerade so, als reden Sie zu einer Freundin, einem Freund. Es geht ganz um Ihre individuelle und einzigartige Erfahrung, nicht darum die LK zu bewerben. Sie stehen im Mittelpunkt.

Sind Sie bereit für unser kleines Experiment?

    1) Was hätte Sie beinahe daran gehindert, die Millis auszuprobieren? Welche Sorgen hatten Sie?

    2) Was haben Sie dazu nach dem Ausprobieren der Millis festgestellt?

    3) Was hat Ihnen am Meisten an Ihrer ersten Bestellung gefallen?

    4) Gab es zwei oder drei andere Dinge, die Ihnen auch gefallen haben?

    5) Würden Sie die Laktasekampagne mit gutem Gewissen empfehlen? Wenn ja, warum?

    6) Gibt es etwas, dass Sie uns gerne noch mit auf den Weg geben wollen?

    Unter welchem Vornamen oder auch Initialien/Spitznamen oder Pseudonym dürfen wir Ihre Erfahrung anderen Betroffenen zeigen?

    Viele Menschen wollen ungern, dass Ihr Name veröffentlicht wird, zum Beispiel "Martin Lipsdorf" deshalb können Sie hier Ihren Vornamen angeben, "Martin", oder auch Initialien, "M.L.".

    Wie lautet Ihre E-Mailadresse? Wir werden Ihre Mailadresse niemals veröffentlichen, sie dient nur dazu um zu wissen, wer dieses Formular ausfüllt und Danke zu sagen.

    Dürfen wir Ihre Erfahrung mit dem von Ihnen angegebenen Namen und dem heutigen Datum für andere Betroffene veröffentlichen?